Menu:

Musikalisch-literarisches Kabarett der 20er Jahre

„Wegen Emil seine unanständ´ge Lust" eine Revue mit Liedern, Gedichten und Texten von Hollaender, Kaleko, Tucholsky, Neumann, Benatzky, Strasser, Eisbrenner und Fall rund um Liebe, Erotik und Beziehungskisten humoristisch und nachdenklich besungen, erzählt und gespielt von Johanna Morsch Gesang, Herbert Wiedemann Klavier.

Das Programm ist eine kurzweilige Wanderung durch verschiedene Genres von Chansons, die von menschlichen Stärken und Schwächen und von Beziehungen erzählen. Neben bekannten Liedern von Friedrich Holländer „Kleptomanin", Berliner Liedern wie „Wo sind deine Haare, Aujust" wird auch Nachdenkliches von Kurt Tucholsky , Danach" oder frivol pikantes aus französischen Chansons geboten. Kleine, gesprochene, Texte bereiten auf die Stimmung der darauf folgenden Lieder vor und sorgen für Abwechslung. Johanna Morsch, eine schon renommierte Berliner Nachwuchskünstlerin wird durch ihren Gesang und ihr gekonntes Spiel das Publikum verzaubern. Herbert Wiedemann, Professor an der Universität der Künste Berlin, begleitet die Künstlerin am Klavier.

Johanna Morsch 2001- 2007 Hochschulstudium Lehramt Musik an der Universität der Künste Berlin, Schauspielstudium an der Schauspielschule Michael Gräwe, Berlin, Tanzausbildung Ballett und Jazzdance bei Manuel Mandon, Teilnahme an verschiedenen Projekten und Aufführungen an der Universität der Künste Berlin, Landesbühne Oberfranken, bei den Musikfestpielen Potsdam Sanssouci und am Hans Otto Theater Potsdam, Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang Bereich Chanson/Song 2005.


kabarett